Eine gute und eine schlechte Nachricht



Viele Menschen haben Anteil genommen an dem Schicksal der 3 Welpen, die am 7.Januar todkrank als Findlinge ins Tierheim kamen. Die gute Nachricht ist, dass Speedy, Paula und Lotte gesund geworden sind und sich trotz der durchgestandenen Krankheiten prächtig entwickelt haben. Und nicht nur körperlich haben sie sich bestens erholt, sondern die drei sind dank ehrenamtlicher Unterstützung in der Betreuung zu aufgeschlossenen, menschenfreundlichen und lebensfrohen kleinen Persönlichkeiten geworden. Es ist eine Freude, die Welpen nun in bester körperlicher und seelischer Verfassung zu sehen! Nach einem so schlimmen Start ins Leben haben sie es nämlich geschafft: ihnen steht jetzt ein aufregendes neues Leben bevor, denn Speedy, Paula und Lotte haben alle ein neues Zuhause gefunden!

Und die schlechte Nachricht? Das ist die Tatsache, dass trotz des Happy Ends für „unsere“ 3 Welpen noch unendlich viele kleine Hunde unter schlimmsten Verhältnissen geboren werden und in eine ungewisse Zukunft sehen. Und zwar solange, wie es Käufer für die Hunde geben wird und sich das Geschäft mit der Ware „Hund“ für die Händler lohnt.

Tierheimkalender 2018 ist ab sofort erhältlich!

Möchten Sie den neuen Tierheimkalender 2018 haben? Dann melden Sie sich bei unseren Mitarbeitern im Tierheim. Der Kalender kostet 10 Euro. Gegen Erstattung der Portokosten schicken wir Ihnen den Kalender auch gerne zu.

Hund im Bett

Ob ein Hund mit im Bett schlafen darf, ist in erster Linie Geschmacksache. Wer aber einen Hund "gebraucht" übernimmt, sollte dies tunlichst zumindest in den ersten Monaten unterlassen. Das Bett (wie auch die Couch und noch einige weitere Dinge) sind Privilegien, die dem Menschen vorbehalten bleiben müssen, solange dem Hund noch nicht klar ist, wie es im neuen Zuhause läuft. Es können sonst viele Probleme entstehen, die der neue Halter nicht erwartet, weil ein Mensch die Welt ja nicht aus Hundesicht betrachtet. Und bitte glauben Sie nicht, Ihren neuen Hund für die oftmals schlimme Vergangenheit entschädigen zu müssen! Hunde leben im hier und jetzt, und übermäßiges Verwöhntwerden finden Hunde einerseits zwar toll, aber es überfordert und verunsichert sie gleichzeitig, und das ist für einen Hund ein schlimmer Zustand! Hunde brauchen Regeln, um sich sicher im neuen Rudel zu fühlen und leben sich viel schneller ein, wenn sie keine unnötigen Entscheidungen treffen müssen. Wenn über die Zeit die Beziehung zwischen Mensch und Hund gewachsen ist und man voneinander weiß, was zu erwarten ist, führt dies automatisch dazu, daß der Mensch seinem Hang nachgeht, den Hund zu verwöhnen ;)

"In gute Hände abzugeben"

Was früher die Anzeigen in der Rubrik "Tiermarkt" in den lokalen Anzeigenblättchen waren, hat sich nun ins Internet verlagert. Wer Ebay- Kleinanzeigen nach abzugebenden Tieren durchsucht, dem wird alles angeboten. Bei den Anzeigen ist nicht immer erkennbar, ob es sich um Privatleute, diverse Tierschutzvereine oder geschickt getarnte Betrüger handelt. Dem Großteil der Käufer, die dort ihr Tier erwerben wollen, ist es wahrscheinlich auch egal, denn das Tier ist längst zur Ware geworden, was man kaufen kann wie ein Möbelstück (und wenn es nicht mehr genehm ist, auch ebenso entsorgt wird). Auch das Label "Tierschutz" bietet längst keine Sicherheit mehr und schützt nicht immer vor unseriösen Praktiken. Es ist reine Glückssache, ob sich das betroffene Tier in einem passenden und guten Zuhause wiederfindet und deshalb nicht zum Wanderpokal wird! Vorsichtig sollten auch die sein, die ihr Tier lieber privat inserieren, "damit es nicht ins Tierheim muß". Was grundsätzlich gut gemeint ist, kann für das Tier in einem Drama enden, wenn es blauäugig weitergegeben wird!. Ganz gruselig wird es, wenn Tiere zu verschenken sind. Ist auch das nur Naivität oder reines Kalkül im Sinne von "Hauptsache, es ist weg"? Wir wünschen jedem Tier ein passendes und zuverlässiges Zuhause, aber der Weg über Internetinserate öffnet Tor und Tür für ganz viel Tierleid!!

counter-box.de Counter-Box

Verletztes Tier gefunden: Das sollten Sie beachten

Es passiert immer wieder. Plötzlich und völlig unerwartet finden Sie ein schwer verletztes Tier . Was Sie in diesem Fall beachten sollten lesen Sie hier... (Mit freundlicher Genehmigung von Tasso www.tasso.net)