Unsere Hunde

Hinweis zur Tiervermittlung

Sie möchten einem Tier von uns ein neues Zuhause geben? Darüber freuen wir uns sehr. Bitte nehmen Sie ein paar Minuten Zeit und lesen Sie diese Infoseite.

Mittwoch, 5. Februar 2014 - 14:35 Uhr
Vermittelte Tiere

Smilla

Anmelden

Unsere Hunde

Hunde

Eine erfolgreiche Vermittlung bedeutet für uns, dass Tier und neuer Besitzer in ihren Bedürfnissen und Ansprüchen zu einander passen, und vor allem glücklich miteinander sind! Ein ausführliches Beratungsgespräch dient dem Tier und dem Interessenten und ist für uns Grundlage einer guten Vermittlung. Eine Vermittlung ist kein Tierverkauf. Haben Sie Fragen zur Vermittlung oder Interesse an einem bestimmten Tier,dann können Sie sich auch gerne vorab telefonisch mit uns in Verbindung setzen. Wir empfehlen Ihnen, besonders wenn wenn Sie einen weiteren Anfahrtsweg haben, sich vorher zu erkundigen, ob das betreffende Tier noch zur Vermittlung steht! mehr...

Ref

Ref, Rüde kastriert, Kangal, * 2009, 33 kg Körpergewicht: Ref ist eine eher eine zarte und "handliche" Ausgabe eines Kangalrüden. Auch in Hinblick auf sein Wesen zeigt er keine ausgeprägten Rassemerkmale, was das Zusammenleben mit ihm enorm einfach macht. Ref ist wie die meisten Herdenschutzhunde ein sensibler Hund, und der Verlust seines Zuhauses macht ihm sehr zu schaffen. Ihn in seiner Trauer täglich zu sehen, ist schwer und läßt erahnen, was "seine Menschen" ihm bedeuten. Ref ist im Umgang mit Menschen ein Traum von Hund, in den Grundkommandos ist er gehorsam, er reagiert sehr sensibel auf Signale, er bleibt problemlos alleine, im Umgang fremden Menschen und mit Kindern ist er grundsätzlich erst einmal freundlich und er ist nicht übertrieben wachsam. Was er aber nicht gut kann, ist ein angemessener Umgang mit Artgenossen. In Hinblick auf andere Hunde zeigt er ein massives Leinensyndrom, auch freilaufend klappt es bei Ref mit der Verträglichkeit nicht, weil er ein so bestimmendes Verhalten an den Tag legt, daß es zu Ärger mit dem anderen Hund kommt. Da Ref auch einen ausgeprägten Jagdtrieb hat und sich dann auch nicht abrufen läßt, ist Freilauf ohne Leine bei ihm so ohne weiteres keine Option! Damit aber das Spazierengehen für alle Beteiligten eine angenehme Sache ist, muß der zukünftige Besitzer das Problem "Leinenaggression" unbedingt und konsequent in Angriff nehmen und daran arbeiten. Im Tierheim ist ein Training nur bedingt möglich, weil Ref dieses Verhalten vor allem aus seiner Bindung zu seinem Menschen heraus zeigt. Hier Bilder und Video...

Caro

Caro, Hündin kastriert, Mischling, * 2007, 40cm Schulterhöhe und 16 kg Körpergewicht: Caro kam vor einigen Monaten über das Ordnungsamt ins Tierheim, weil die Besitzerin ins Krankenhaus kam. Nun hat sich abgezeichnet, daß Caro nicht mehr zurück in ihr Zuhause kann und vermittelt werden soll. Caro ist eine wirklich süße Maus, die sehr lieb und zuwendungsbedürftig ist. Im Umgang mit Menschen zeigt sie sich schnell unsicher und unterwürfig und möchte nichts falsch machen. Sie ist ein eher ruhiger und ausgeglichener Hund, aber nur, solange keine anderen Hunde zu sehen sind. Caro stammt ursprünglich aus einem großen Tierheim in Polen, und vielleicht rührt aus dieser Zeit ihr extremer Streß bei Artgenossen her!? Caro gebärdet sich bei Ansichtig-werden von Artgenossen derart hysterisch, daß sie durch die Behörden zur Maulkorbpflicht verurteilt wurde. Die Vorbesitzerin war leider nicht in der Lage, an Caro´s Problem der Leinenaggression was zu ändern. Nun muß an dem Verhalten gearbeitet werden, nicht nur, damit die Maulkorbpflicht aufgehoben wird, sondern vor allem, damit Caro weniger Streß mit Artgenossen hat! Caro ist nämlich nicht der Typ Hund, der wirklich sofort auf jeden anderen Hund losgehen würde. Ganz offensichtlich hat sie sich in dieses übersteigerte Streßverhalten rein manövriert und findet nun nicht mehr raus. Die Hündin braucht also einen Besitzer, der sich die Zeit nimmt und das Know-how hat, mit Caro zu arbeiten. Caro leidet sehr unter der Unruhe im Tierheim mit den vielen Hunden. Für ihr Seelenleben ist es höchste Zeit, daß sie auf einen ruhigen Platz kommt, an dem sie sich sicher fühlen kann. Die Hündin könnte auch in einen Haushalt mit Katze vermittelt werden, da sie das aus ihrer Vergangenheit her kennt. Hier ein video ...

Smilla

Smilla, Hündin, Tibet Terrier, *10.01.2014 , 12kg Körpergewicht: Smilla´s hervorstechende Eigenschaft ist ihre extrovertierte Freundlichkeit. Sie findet alle Menschen und alle Hunde toll und will am liebsten jeden begrüßen. Sie ist wirklich ein netter und ansprechender Hund! Bei Smilla hat man vielleicht eher das umgekehrte Problem, nämlich sie davon abzuhalten, Joggern versehentlich zwischen die Beine zu laufen oder einen unverträglichen Hund einfach freudig anzuspringen! Smilla´s Temperament und Spielfreude sind auch nicht zu unterschätzen, und was einerseits für viel Vergnügen in der Mensch- Hund- Beziehung sorgen kann, muß andererseits aber auch manchmal dosiert werden, damit Smilla nicht zu einem hochgedrehten Nervensäge wird. Aufgrund von Smilla´s vertrauensvollen und unkomplizierten Art macht der Umgang mit der kleinen Hündin aber sehr viel Spaß, und wenn sie genügend körperlich und geistig ausgelastet wird, ist sie auch ein prima Familenhund.

Maddox

Maddox, Rüde kastriert, Mischling, * ~1/ 2014, 65 cm Schulterhöhe und 30 kg Körpergewicht: Wie gerne wüßten wir, woher Maddox kommt, wie er wirklich heißt und wie er gelebt hat und warum man ihn ausgesetzt hat. Weil der feige Vorbesitzer nicht den Mut und das Rückgrat hatte, den Hund ordnungsgemäß in einem Tierheim abzugeben, muß der junge Rüde nun vermutlich viel länger als nötig auf eine Vermittlung warten. Warum das so ist? Weil sämtliche Informationen, die bei einer Vermittlung hilfreich sind, bei einem Fundhund fehlen. Im Tierheim kann zwar einiges an Verhalten beobachtet werden, aber ohne die Kenntnis über das vorherige Zuhause bleiben erstmal große Lücken, die eine Vermittlung erheblich erschweren. Der Vorbesitzer von Maddox hat deshalb mit dem Aussetzen des Hundes mehr als nur ein Verbrechen begangen, zumindest aus moralischer Sicht. Sollte jemand Angaben über diesen Hund machen können, wäre es also sehr im Interesse des Hundes!
Maddox, wie wir den jungen Rüden genannt haben, ist ein wirklich hübscher Kerl. Er sieht auf den ersten Blick nach einem Hovawart-Mix aus, aber auch Schäferhund, Berner Sennenhund, Collie oder Altdeutscher Hütehund sind möglich. Letztendlich wird man es nicht mit Gewißheit sagen können. Maddox fällt auf jeden Fall damit auf, daß er sehr menschenbezogen und aufmerksam ist. Nicht allen Menschen gegenüber hat er sofort Vertrauen, manche Menschen verunsichern den jungen Rüden, was aber mit entsprechender Führung durch seine Bezugsperson kein Problem auf Dauer sein sollte. Im Umgang mit Artgenossen ist Maddox recht geübt, den älteren Herrschaften begegnet er respektvoll, gleichaltrigen gegenüber will er gerne mal auftrumpfen, was aber im Rahmen bleibt. Maddox fährt gut im Auto mit, ist stubenrein und ein sympathischer Hund. Nun fragt man sich, gab es Probleme beim Vorbesitzer, weil sie ihn aussetzten (und ihn ja auch haben kastrieren lassen!) und wenn ja, welche?? Maddox verteidigt, wenn man es provoziert, sein Spielzeug und Leckereien. Er läßt sich von Menschen, die er nicht kennt oder denen er nicht vertraut, nicht maßregeln. Dies ist alles nichts Ungewöhnliches und auch nicht unbedingt ein gravierendes Problem. Maddox macht nicht den Eindruck eines abgeklärten, erfahrenen Hundes (schon aufgrund seines Alters nicht!), es drängt sich eher der Verdacht auf, daß der junge Rüden es in seinem bisherigen Zuhause einfach zu leicht hatte, dieses unerwünschtes Verhalten zu zeigen. Nun braucht es also Menschen, die nicht nur Erfahrung haben, wenn sie ihn zu sich nehmen. Sondern- und das ist viel wichtiger!- die genau hinschauen bei eventuell auftretenden Problemen und mit Verstand (!) mit ihm arbeiten. Denn noch ist Maddox jung und unerfahren und mit dem passenden Training wird er das, was er eigentlich wirklich ist: ein lernbegieriger, freundlicher und fröhlicher Hund, der bereit ist, eine feste Beziehung zum Menschen einzugehen.
Hier ein Video ...

Thila (Fremdvermittlung)

Achtung: Der Hund ist nicht in unserem Tierheim !!!


Thila ist eine 5-jährige Staffordshirehündin, deren Vorgeschichte nur zum Teil bekannt ist, da sie bereits mehrere Besitzer hatte.
Sie ist sehr menschenbezogen, verschmust und auch im Umgang mit Kindern sehr sanft. Allerdings reagiert sie manchmal auf fremde Männer aggressiv, ohne dass wir erkennen können warum. Sie ist aber auch in solchen Situationen für einen erfahrenen Hundehalter sehr gut kontrollierbar.
Thila verträgt sich nur mit größeren Rüden, soll aber angeblich auch das Zusammenleben mit Katzen kennen.
Bei Spaziergängen, die sie sehr liebt, ist Thila auf Grund ihrer Rasse unbedingt an der Leine mit Maulkorb zu führen. Das ist sie aber gewohnt und stört sich nicht daran.
Weitere Infos:
Hundepension Berg
Tel.: 02297-1637

Zera - Fremdvermittlung

Zera ist 7 Jahre alt und eine Boxer-Alano-Mischlingsdame. Sie wurde wegen Erkrankung der Besitzerin zusammen mit ihrem Sohn BJ bei uns abgegeben.
Zu Menschen ist Zera uneingeschränkt freundlich und sehr verschmust. In ihrem Zuhause ist sie sehr wachsam.
Zera ist unverträglich mit allen anderen Hunden und wurde nach einem Beißvorfall mit einem kleinen Hund als "Gefahrhund" eingestuft, unterliegt also der Leinen- und Maulkorbpflicht.
Anfragen an: 02297-1637

BJ - Fremdvermittlung

BJ ist 2,5 Jahre alt und ein kastrierter Boxer-Alano-Mischling.
Er wurde zusammen mit seiner Mutter Zera bei uns abgegeben, weil die Besitzerin auf Grund einer Erkrankung die Hunde nicht mehr halten konnte.
Er ist ein freundliches und menschenbezogenes Kraftpaket.
BJ verträgt sich mit Hündinnen, aber leider überhaupt nicht mit Rüden, weshalb er bei Spaziergängen unbedingt an der Leine zu halten ist.
Anfragen an: 02297-1637